Nachweise und Studien

Seit 2017 gehört die Dr. Jan A. Skuras zu den Vorreitern der modernen Blutdrucküberwachung und -einstellung.

Das bei BD4YOU etablierte System der unabhängigen Zuhause-Messung und der Übertragung der Messergebnisse per Mobilfunknetz bietet Teilnehmern Uneingeschränktheit in der Lebensführung bei gleichzeitiger engmaschiger Kontrolle der Messergebnisse durch einen Facharzt.

Warum ist langfristige Blutdruckmessung vorteilhaft und sinnvoll?

Jahrzehnte klinischer Forschung und unsere Erfahrungen aus der Betreuung hunderter Patienten unterstützen die Wichtigkeit von:

  • häufigeren, genaueren Blutdruckmessungen zu Hause in Alltagssituationen
  • Messung des nächtlichen Blutdrucks zur Beurteilung des kardiovaskulären Risikos
  • Anpassung der Medikamentierung basierend auf Blutdruckveränderungen

Nicht zu unterschätzen ist selbstverständlich auch der Einfluss von Lebensstiländerungen wie angepasste Ernährung, mehr Bewegung oder Meditation auf die Blutdruckkontrolle.

Die moderne Blutdruckeinstellung mittels Satellitenübertragung durch Anwendung des Tel-O-Graphen

Die Praxis Dr. Skuras befasst sich seit 2017 aktiv mit den Mitteln der modernen Telemedizien. Über Blutdruckeinstellung wurde eine eigene Studie erstellt.

"Die moderne Blutdruckeinstellung mittels Satellitenübertragung durch Anwendung des Tel-O-Graphen wurde in unserer Praxis seit 2017 als Standardmethode etabliert. Die erste wissenschaftliche Aufarbeitung zeigt einen stark positiven Einfluss der Methode gegenüber der herkömmlichen Blutdruckeinstellung.“
(Dr. Skuras)
Die Einstellung des Blutdruckes wird durch die Blutdruckmessungen unterstützt. Die Blutdruckmessungen sollen in einer gelebten Umwelt stattfinden. Ob zu Hause oder unterwegs, die Blutdruckmessung soll durch den Patienten als Selbstmessung durchgeführt werden. Die gemessenen Werte werden dann durch den Arzt ausgewertet und eingestellt.
„Bei unserer Methode handelt es sich um Selbstmessungen, die direkt durch Mobilfunk in die Praxis übertragen werden. Die Übertragung findet unabhängig von der Netzstärke statt und ist auch in unterversorgten Regionen möglich. Der Patient ist mit seinem Messgerät mobil und ortsunabhängig.“
(Dr. Skuras)
Die Auswertung und Einstellung erfolgt durch einen erfahrenen Facharzt für Hypertensiologie. Bei der Auswertung der gemessenen Blutdruckwerte handelt es sich um die Ermittlung der Mittelwerte, die als Richtwerte für die Einstellung gelten. Die erste Auswertung umfasste 235 Patienten und wurde retrospektiv durchgeführt. Die Patienten bekamen das Blutdruckmessgerät Tel-O-Graph für sechs Wochen nach Hause und waren verpflichtet, mindestens 2x täglich den Blutdruck zu messen.


Publikationen und laufende Studien/ Projekte mit IEM eHealth Lösungen

Publikationen

Agarwal R, Rossignol P, Romero A et al., Patiromer versus placebo to enable spironolactone use in patients with resistant hypertension and chronic kidney disease (AMBER): a phase 2, randomised, double-blind, placebo-controlled trial. Lancet. 2019 Oct 26; 394(10208):1540-1550.

Middeke M, Eisele G, Goss F et al. Blutdruck-Telemonitoring-unterstützte antihypertensive Therapie. Aktuel Kardiol 2016; 5:112-118.

Neumann CL, Menne J, Rieken EM et al. Blood pressure telemonitoring is useful to achieve blood pressure control in inadequately treated patients with arterial hypertension. J Hum Hypertens 2011; 25(12):732-8.

Neumann CL, Menne J, Schettler V et al. Long-term effects of 3-month telemetric blood pressure intervention in patients with inadequately treated arterial hypertension. Telemed J E Health. 2015; 21(3):145-50.

Beispiele laufender Studien/ Projekte mit eHealth

Projekt BaTeleS

• Inhalt: Es handelt sich um ein Forschungsprojekt mit schwangeren Hochrisikopatientinnen. Ziel des Projektes war es zu sehen, ob durch den Einsatz der Telemedizin die Therapieanpassung verbessert werden kann

• IEM Lösungen: Telemetrische Messgeräte (Blutdruck, Gewicht, Pulswellenanalyse), Service Paket (u.a. Logistik, Konfiguration, 2nd Level Support), Entwicklung Datenschnittstelle, Software

• Teilnehmerzahl Interventionsgruppe: 80 Patientinnen

• Resultat: Die Ergebnisse wurden bereits auf Kongressen vorgestellt. Die Publikation erfolgt Ende 2020/ Anfang 2021. Schwere Komplikationen wie die Eklampsie konnten bei diesen Hochrisikopatientinnen signifikant gesenkt werden.

• Weitre Informationen: https://www.bateles.de/

 

Forschungsprojekt SVDS@target.

• Inhalt: Das Projekt beschäftigt sich mit der Schlaganfall und Demenzforschung. Beteiligt sind 12 Studienzentren aus 7 Ländern. Es beinhaltet insgesamt drei Studien mit unterschiedlichen Schwerpunkten:

o https://www.svds-at-target.eu/for-patients/deutsch/zoom-at-svds-german/

o https://www.svds-at-target.eu/for-patients/deutsch/investigate-svds-german/

o https://www.svds-at-target.eu/for-patients/deutsch/treat-svds-german/

• IEM Lösungen: Telemetrische Messgeräte (Blutdruck, Pulswellenanalyse), Software

• Teilnehmerzahl Interventionsgruppe: ~ 285 Patientinnen

• Weitre Informationen: https://www.svds-at-target.eu/

 

pAVK TeGeCoach

• Inhalt: Randomisierte-kontrollierte Studie bei der Patienten mit pAVK Stadium IIa und IIb unterlaufen einem 12 monatigen Coaching. Sie erhalten u.a. einen Aktivitätstracker und einen Gehtrainingsplan. Ziel ist es u.a. die Aktivität zu erhöhen und die Gehstrecke zu verlängern.

• IEM Lösungen: Telemetrische Messgeräte (Aktivitätstracker, Übertragungsmodem), Service Paket (u.a. Logistik, Konfiguration, 2nd Level Support), Entwicklung Datenschnittstelle.

• Teilnehmerzahl: noch nicht veröffentlicht. Laut Projektplan 2.244 (Interventions- und Kontrollgruppe)

• Weitere Informationen: https://innovationsfonds.g-ba.de/projekte/neue-versorgungsformen/pavk-tegecoach-periphere-arterielle-verschlusskrankheit-pavk-gesundheitscoaching-und-telemetrisch-unterstuetztes-gehtraining-zur-steigerung-der-lebensqualitaet.99

 

Allgemeine Beispiele aus laufenden Projekten und Studien

Herzinsuffizienz

Zum Thema Herzinsuffizienz gibt es derzeit mehrere laufende Versorgungsprojekte bei denen ein Gewichtsmonitoring, oft ergänzt durch Blutdruckmonitoring, durchgeführt wird. Ziel ist es bei all dieser Projekte eine Dekompensation sowie Hospitalisierung zu vermeiden. Um dies zu erreichen messen Herzinsuffizienzpatienten (NYHA 1-3) täglich ihr Körpergewicht und i.d.R. ihren Blutdruck. Die Messwerte werden an den Coachingpartner/Studienzentrum weitergeleitet, so dass bei steigenden Gewichtswerten als Zeichen einer Dekompensation, eine kurzfristige Intervention erfolgen kann.

COPD

Aktuell gibt es mehrere Versorgungsprojekte zum Krankheitsbild COPD. Die Projektgrößen variieren zwischen ~30 bis ~600 Teilnehmern. Die meisten Teilnehmer leiden an einer COPD Schweregrad 2 und 3. Je nach Projekt werden für ein gezieltes Telemonitoring Pulsoximeter oder Spirometer eingesetzt. Ein Ziel ist es den Krankheitsverlauf engmaschig zu überwachen und hierdurch Exazerbationen frühzeitig zu erkennen und zu reduzieren.

Blutgerinnung

Aktuell gibt es u.a. ein laufendes Projekt bei dem die Blutgerinnung bei Patienten mit linksventrikulären Unterstützungssystemen (LVAD) engmaschig überwacht wird. Hintergrund ist, dass bei diesem Patientenklientel ein signifikant erhöhtes Risiko für eine Thrombenbildung besteht.

EKG

Verschiedene Projekte mit unterschiedlichen Fragestellungen und Rhythmusstörungen. Die wichtigste Indikation ist hierbei die telemetrische Überwachung von Patienten mit Vorhofflimmern, die ein deutlich erhöhtes Schlaganfallrisiko haben.

Rehaprojekt

Derzeit findet ein Projekt statt, bei denen Patienten im Anschluss an eine kardiologische oder pulmonale Rehabilitationsmaßnahme ein Training daheim fortführen. Dieses wird von ärztlicher Seite durch ein Monitoring verschiedener Vitalparameter (Blutdruck, EKG bzw. Sauerstoffsättigung, Spirometer) begleitet.